Warning: implode() [function.implode]: Invalid arguments passed in /home/www/fotonasecom/wp-content/themes/fotonase/lib/classes/head.php on line 296
Das rennomierte Grafikformat Gif war das erste Farbformat seiner Zeit

Grafikformat GIF

Heutzutage gibt es eine breite Palette an unterschiedlichen Grafikformaten, welche Sie im Internet nutzen können, jedoch sind nicht alle optimiert.

Das Grafikformat Gif ist die Abkürzung für den englischen Begriff Graphics Interchange Format und bedeutet Grafikaustausch-Format.

Das heutzutage weit verbreitete Grafikformat Gif war das erste im Web, welches im Jahre 1987 von Steve Wilhite für die Übertragung von Daten mittels Telefonleitungen entwickelt wurde, da die Online-Anbindung zu dieser Zeit sehr begrenzt war. Der US-amerikanische Onlinedienst CompuServe führte Gif als Farbformat ein, da früher nur Schwarz-Weiß-Formate dargestellt werden konnten. In der Damaligen Zeit war Gif rennomiert, da es Bilder effizient komprimieren konnte und somit wenig Speicherplatz verbraucht wurde. Zudem konnten auch große Bilder schnell übertragen werden, auch wenn das Modem recht langsam war. Die Lizenz für das Grafikformat Gif war für jedermann frei zugänglich und kostenlos. Auch heute noch können die modernsten Webbrowser Gif-Dateien darstellen. Weiterer Aspekte, warum Gif Weltruf besaß, war einerseits die Transparenz, andererseits die Möglichkeit, Animationen durchzuführen.
Die erste Gif Version 1987 war unter dem Namen 87a bekannt und ihr folgte im Jahre 1989 die erweiterte Version 89a.

Das Grafikformat Gif zeichnet sich durch eine hervorragende Komprimierung für Bilder, welche über eine geringe Farbtiefe und zusammenhängende Flächen verfügen, ohne Verluste aus. Darunter fallen Bilder mit einer Farbtiefe von 256 unterschiedlichen Farbe je Einzelbild ebenso wie Logos oder Buttons. Beim Grafikformat Gif werden Farbinformationen in einer Farbtabelle mit 256 Einträgen und somit mehr als 16,7 Millionen Farbwerten abgelegt.

Ebenso besteht die Möglichkeit, mehrere einzelne Bilder in einer einzigen Datei abzuspeichern. Diese Bilder können von mittels darauf abgestimmter Betrachtungsprogrammen animiert werden. Beispiele dafür sind diverse Webbrowser. Die Dateigröße ist extrem klein und somit ist die Ladezeit äußerst gering. Dies erfreut vor allem Online-Grafiker.

Das Grafikformat Gif 89a bietet den Vorteil, dass Sie eine x-beliebige Farbe von der Ausgangsgrafik als transparent definieren können und somit ein freigestelltes Bild oder Motiv unabhängig vom Hintergrund über Farbverläufe verfügt und Sie es individuell positionieren können. Die Transparenz wird häufig für die Hintergrundfarbe verwendet wird, sodass die Farbe des Hintergrundes durchscheinen kann. Folglich nimmt eine Grafik, welche über einen transparenten Hintergrung verfügt, die Farbe des Hintergrunds der Internetseite an. Dies hat den Vorteil, dass somit Bilder mit dem Hintergrund verschmelzen.
Bilder im Grafikformat Gif sind maximal 65.535×65.535 Pixel groß.

Ebenso positiv ist, dass Sie Gif-Bilder schnell und einfach abspeichern können, ohne dabei die Bildqualität zu minimieren. Dieses Verfahren ist auch unter dem Namen Lauflänfenkodierung bekannt. Dabei wird lediglich die Anzahl der nacheinanderfolgenden Reihen an gleichen Bits abgespeichert und nicht, wie sonst üblich, alle Bits der gesamten Bilddatei. Dieses spezielle Verfahren können Sie bei Grafiken, welche über große Flächen derselben Farbe verfügen, anwenden.

Ein weiterer positiver Aspekt des Grafikformats Gif 87a ist, dass Sie die Bilder im Interlaced-Modus abspeichern können und dass sich das Bild stufenweisen aufbaut. Zuerst erscheint es nur in groben Zügen und binnen kurzer Zeit können Sie es in sehr feinen Zügen betrachten.
Dies bietet den Vorteil, dass Sie subjektiv das Gefühl haben, dass das Bild schneller ladet.
Bei der Interlacedarstellung werden die Bilddateien nicht wie sonst üblich nacheinander abgespeichert. Der Speichervorgang erfolgt von oben nach unten und zuerst wird jede 8. Zeile, später jede 4. Zeile, dann jede 2. Zeile und schlussendlich die restliche Zeile abgespeichert. Wenn Sie sich die Grafik ansehen, so sehen Sie zuerst die achtfache, später die vierfache, dann die zweifache und schlussendlich die verbleibende Zeile und somit haben Sie das Gefühl, nicht lange auf das Bild warten zu müssen.

Ebenso können Sie sich beim Grafikformat Gif über animierte Grafiken erfreuen, welche unter der Bezeichnung animated gif bekannt sind und beispielsweise von Photoshop, diversen Free- ebenso wie Sharewareanbietern offeriert werden. Entwickeln Sie eine Folge einzelner Gif Bilder, speichern Sie diese ab und lassen Sie die einzelnen Bilder einfach als Bildsequenz laufen, um animierte Objekte zu erhalten. Die animierten Bilder finden oft im Word Wide Web bei der Darstellung von Bannern Verwendung. Auf Grund der Animationsmöglichkeit konnten zum ersten Mal kurze Dateien, welche einem Film ähnelten, übertragen werden.
Das Grafikformat Gif ermöglicht es, Animationen entweder nur ein einziges Mal oder öfter ablaufen zu lassen und beim letzten Bild stehen zu bleiben. Ebenso können Sie Animationen durchgehend laufen lassen wie beispielsweise die sich drehende Erde. Dies war einzigartig und somit verbreitete sich Gif schnell und auch heute noch wird es oft verwendet.

Ein weiterer Vorteil des Grafikformats Gif ist, dass Grafiken in unterschiedlichen Farbtiefen gespeichert werden können und somit das Datenvolumen äußerst gering bleibt.
Das Grafikformat Gif ist allerdings mit 8 Bit je Pixel beschränkt und somit wird es hauptsächlich für einfache Grafiken wie z.B. für Logos oder auch Diagramme und nicht für fotorealistische Abbildungen verwendet. Für Fotografen ist das Grafikformat Gif ungeeignet.

Sie können True-Color-Gifs sowohl mit PhotoImpact als auch mit der Angif-Library herstellen. Ein Vorteil von Konqueror, Safari ebenso wie vom Netscape Communicator ist, dass die True-Color Gifs sofort richtig angezeigt werden.
Sowohl bei IrfanView und Firefox als auch beim Internet Explorer ebenso wie bei Opera entsteht auf Grund der Zwangspausen, welche etwa 100 ms dauern, der Eindruck, dass man es mit einer Animation zu tun hat.
Sie können die True-Color-Gifs ohne jegliche Komplikationen als 24 bit RGB-Bilder in GIMP, Reggae ebenso wie nach SView5 importieren.

Gif-Bilder finden auch in diversen Computerspielen ebenso wie in einigen Datenbanken Verwendung.

VN:F [1.9.20_1166]
Ihre Stimme zu dieser Seite:
Rating: 4.4/5 (8 votes cast)
Grafikformat GIF, 4.4 von 5 aus 8 Bewertungen